Rauchen, Gesundheit & medizinische Versorgung in Schottland

Loch Lochry

Rauchen in Schottland

In allen öffentlichen Gebäuden und Transportmitteln in Schottland darf seit März 2006 nicht mehr geraucht werden. Dies schließt auch Pubs, Restaurants, Hotels und B&Bs, Bahnhöfe usw. ein. Oft werden vor der Lokalität „Raucherecken“ bereitgestellt. Trotz Rauchverbot und horrender Zigarettenpreise (£9.60 pro 20-er Packung) wird in Schottland viel geraucht. Raucher sind gut beraten, sich einen Vorrat mitzunehmen.

Medizinische Versorgung in Schottland

In ganz Großbritannien gibt es den sogenannten National Health Service (NHS). Er behandelt Touristen aus EU Ländern kostenlos, wenn sie ihren Pass als Identifikation vorlegen können. Für größere medizinische Behandlungen ist eine zusätzliche Krankenversicherung, die eventuell den Rücktransport organisiert, empfehlenswert. Wir raten zum Abschluss einer solchen Auslandskrankenversicherung.

Mitglieder im Alpenverein sind europaweit für Berg- und Wanderunfälle versichert. ADAC-Mitglieder können günstig einen Zusatzschutz erwerben. Manche Kreditkartenverträge beinhalten einen Auslandskrankenversicherungsschutz. Informieren Sie sich vorab, ob und wie sie in Schottland versichert sind.

Die medizinische Versorgung in den Highlands ist nicht flächendeckend. Oft gibt es nur in größeren Ortschaften Ärzte oder Krankenhäuser!

Gesundheit

Die Unberührtheit, Sauberkeit und Einsamkeit der Landschaft Schottlands wird oft als erholsam und gesundheitsfördernd beschrieben. Viktorianische Kurorte in den Highlands, Wellnesshotels sowie spirituelle Gemeinden wie Findhorn und Iona bieten ein reiches Angebot für einen gesundheitsorientierten Schottlandurlaub. Yoga-interessierte Urlauber finden im Yoga Forum und bei www.Yoga-shop.at weitere Informationen.