Natur & Kultur: die grosse Schottlandtour

Jetzt buchen

Eine 21-tägige PKW-Rundreise durch Schottland mit Orkney und North Coast 500

Auf dieser abwechslungsvollen, grossen Rundreise durch Schottland verlassen Sie die üblichen Touristenpfade und lernen Schottland in all seinen Facetten und Schattierungen kennen: Fjorde, Berge, Seen und das immerpräsente Meer bilden die Kulisse dieser Reise ebenso wie die Inselwelt mit ihrem reichen kulturellen Erbe. Höhepunkt der Rundreise ist die Überfahrt auf die Orkneyinseln sowie die Fahrt auf der North Coast 500, eine der schönsten Küstenstrassen der Welt. Wir statten Sie mit einem Schatz an Empfehlungen aus für Besuche in urigen, authentischen Pubs, schmackhaften Restaurants, für Ruhe- und Erholungspausen, kleine Wanderungen und viele andere Geheimtipps. Sie kehren in ausgewählte, gepflegte Unterkünfte ein, mit denen wir seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten und geniessen die berühmte Gastfreunschaft der Schotten. Eine Schottlandreise für absolute Liebhaber (und jene, die es werden möchten)!

1.Tag: Forth Bridge und Pitlochry

Anreise nach Edinburgh/Glasgow. Von hier fahren Sie über die gigantischen Forth-Brücken, die mittlerweile das Wahrzeichen von Schottland, sind nach Perthshire. In Dunkeld, einer der besterhaltensten Markstädte Schottlands können Sie zur Dunkeld Cathedral spazieren, die einst das „Fort der Kelten“ genannt wurde.  Der River Tay, der längste Fluß Schottlands, fließt durch die schönen Parkanlagen, in denen Bänke zum Verweilen einladen. Anschließend fahren Sie in das  viktorianische Kurstädtchen Pitlochry, das mit seinen gepflegten Villen und Blumenarrangements 2003 zur hübschesten Kleinstadt von Großbritannien gekürt wurde. Die liebliche Berglandschaft, ein Staudamm mit Lachsleiter und herrliche Parkanlagen eigenen sich für einen ausgedehnten Spaziergang. Übernachtung: Pitlochry

2.Tag: Pitlochry, Blair Castle und die kleinste Brennerei des Landes

Am Morgen können Sie die Edradour Whisky Distillery besuchen, eine der kleinsten Brennerei Schottlands. Hier werden Sie in die Geheimnisse des schottischen Lebenswassers eingeführt. Im Nachbarort Blair Atholl residiert das strahlenweisse Blair Castle, dessen Geschichte bis ins 13.Jh. zurückgeht. Auch eine Wanderung durch die wildromantische Schlucht von Killicrankie ist möglich, wo der Duke of Montrose – auch Bonnie Dundee genannt – 1689 über die Engländer siegte. Übernachtung: Pitlochry

3.Tag: Cairngorm Nationalpark & Central Highlands

An heidebewachsenen Granitplateaus vorbei fahren Sie in den Cairngorm Nationalpark. Das Gebirge hat eine feine Kollektion verschiedener Landformationen, die man sonst auf der Welt nur noch im arktischen Kanada findet – alles Überreste der letzten Eiszeitgletscher, von Frost und den Flüssen. Sie passieren den Drumnochter Pass und die höchst gelegene Brennerei Dalwhinnie, die an einer alten Schmugglerroute errichtet wurde. Am Loch an Eilean, einem der hübschesten Seen des Landes können Sie auf einem Spaziergang die frische, saubere Luft und die malerischen Panoramen geniessen. Die Landschaft ist das zu Hause des Caledonian Forest, unter Naturschutz stehender Wälder, die hier in der 30. Generation seit der letzten Eiszeit stehen. Am Nachmittag erreichen Sie Nairn, eine gepflegte kleine Kurstadt am Moray Firth. Übernachtung: Nairn

4.Tag: Strände, Delfine und Speyside

Genießen Sie die maritime Atmosphäre von Nairn. Kilometerlange, weisse Sandstrände geben wundervolle Ausblicke auf die Moray Förde frei. Mit etwas Glück kann man von der Küste aus Delfine beobachten, denn im Moray Firth ist die nördlichste Delfinpopulation der Welt heimisch. Heute bietet sich auch ein Ausflug in die berühmte Whiskyregion Speyside an, wo mehr als die Hälfte aller schottischen Brennereien Scotch Whisky herstellen. Ganz in der Nähe von Nairn kann auch das Cawdor Castle besucht werden, das die Kulisse für das Macbeth Drama war. Übernachtung: Nairn

5.Tag: Inverness, Loch Ness und Ostküste

Am Morgen fahren Sie nach Inverness, die Hauptstadt der Highlands. Hier bleibt Zeit für einen ausgedehnten Bummel durch die quirlige Stadt. Anschliessend können Sie einen Stopp am berüchtigten Loch Ness einlegen. Auf der Fahrt dahin überqueren Sie den Caledonian Canal, der sich auf einer Länge von 97km quer durch Schottland zieht. An der Ruine von Urquart Castle haben Sie einen fantastischen Ausblick auf den berühmten See. Von hier fahren Sie weiter an der Ostküste entlang mit Aussichten auf die Nordsee. In Dornoch, einem denkmalgeschützten Ort, beziehen Sie ihr nächstes Quartier. Das hübsche Küstenstädtchen am Dornoch Firth ist für seine Sandstrände, Golfplätze, die Kathedrale und die berühmten Gäste im nahegelegenen Skibo Castle bekannt. Am Abend können Sie noch zu einem Spaziergang durchs Watt antreten. Übernachtung: Dornoch

6.Tag: Dunrobin Castle und der Norden Schottlands

Heute erwartet Sie das legendäre Märchenschloss Dunrobin Castle. Das Zuhause des Herzogs von Sutherland ist eine Mischung aus französischem Rennaissance- und schottischem Baronial-Stil. Tauchen Sie tief in die Geschichte ein und lustwandeln sie in den schönen Parkanlagen. Ein Stück weiter nördlich können Sie die Clynelish Distillery besuchen oder eine abwechslungsreiche Wanderung in der Region Easter Ross unternehmen. Am späten Nachmittag erreichen Sie den nördlichsten Punkt des britisches Festlandes und setzen von dort mit der Fähre auf die Orkney Insel über. Die Fährfahrt entlang der berühmten Felsnadel Old Man of Hoy ist spektakulär. Übernachtung: Orkney Mainland

7.Tag: Die Orkney Inseln und ihr prähistorisches Erbe

Am Morgen unternehmen Sie eine Panoramafahrt über die Insel, entlang der Bucht von Scapa Flow, die in den Weltkriegen eine dramatische Rolle gespielt hat. Nun wenden Sie sich dem prähistorischen Weltkulturerbe der Orkney-Inseln zuwenden. Das mehr als 4000 Jahre alte Steinzeitdorf Skara Brae und die gewaltigen mystischen Steinkreise Ring of Brodgar, sowie Maes Howe, eine in der Jungsteinzeit angelegte Megalithanlage, sind nur einige von vielen neolithischen Stätten von internationaler Bedeutung. Den Abend können Sie in einem der Restaurants Kirkwalls ausklingen lassen, selbstverständlich ist der Fisch hier besonders frisch. Übernachtung: Orkney Mainland

8.Tag: The Old Man of Hoy

Erkunden Sie heute eine der anderen Inseln des Orkney Archipels. Fahren Sie nach Stromness, dem „Husum des Nordens“ und spazieren dort durch die verwinkelten Gassen und am Meer entlang. Von dort aus können Sie mit der Fähre auf die Insel Hoy übersetzen, um die zweitgrößte Insel der Orkneys zu erkunden. Die Insel ist ein Paradies für Vogelliebhaber und bietet eine Fauna, die sonst nur in den Highlands zu finden ist. Der „Old Man of Hoy“ ist vermutlich das bekannteste Wahrzeichen der Orkneys eine 137 m hohe Felsnadel aus Rotliegend. Etwas nördlich davon können Sie die gewaltigen Klippen von St. Johns Head, mit mehr als 400m Höhe. In unmittelbarer Nähe, zwischen Quoys und Rackwick, ist das nördlichste Felsgrab Europas, Dwarfie Stane,  anzufinden, welches aus rotem Sandstein aus der Eiszeit besteht. Alternativ besuchen Sie die Highlandpark Distillery, die nördlichste Whiskybrennerei Schottlands, um in die Geheimnisse der schottischen Whiskyproduktion eingeweiht zu werden. Übernachtung: Orkney Mainland

9.Tag: North Coast 500: die schottische Route 66

Am Morgen fahren Sie über die Insel South Ronaldsay zu den Zeitzeugen aus dem 2. Weltkrieg, wie Schiffswracks, den Churchill-Barrieren und der von Kriegsgefangenen ausgeschmückte Italian Chapel. Auch eine Wanderung bietet sich zur Erkundung der Landschaft und Tierwelt an. Dann setzen Sie mit der Fähre auf das Festland zurück. Ihr Weg führt Sie nun weiter Richtung Nordwesten, durch einer der schönsten und einsamsten Regionen Schottlands. Durchschnittlich acht Menschen wohnen auf einem Quadratkilometer, in den moorigen Tälern alter, stark erodierter Gebirgsformationen und an den zerklüfteten Küsten, in die sich die Gewalt der Ozeans gebissen und mit breiten Einbuchtungen und tiefen Fjorden eine Landschaft der Norwegens ähnlich geschaffen hat. An dunkelschimmernden Seen, tief ins Hinterland eingreifenden Fjorden und traumhaften Sandbuchten entlang, erreichen Sie Tongue am Pentland Firth. Bei guter Sicht kann man von hier die Orkney Inseln sehen. Die Strecke an der Küste entlang wurde kürzlich zur schottischen Route 66 gekürt und als „North Coast 500“ getauft. Die atemberaubende Strecke führt Sie an Meeresarmen, goldenen Strandbuchten und Heidekrautlandschaften vorbei nach Durness. Übernachtung: Durness

 10.Tag: Durness, Cape Wrath und Smoo Cave

In einer der am spärlichsten bewohnten Regionen Westeuropas machen die Hauptattraktionen unberührte Strände und Klippen, Seevögel, Robben, Delfine und Minkwale aus. Die Küstenlinie um Durness gehört zu Europas isoliertester und spektakulärster und die nahegelegenen Clo Mor Cliffs zählen zu den höchsten des britischen Festlandes. Cape Wrath ist die nordwestlichste Landspitze Großbritanniens, über deren schäumender Gischt das Gefühl für Raum und Zeit verloren geht. Eine größere Kolonie der seltenen Papageientaucher kann nördlich von Durness in den Sanddünen beobachtet werden. Am Loch Balnakeil, zwei Kilometer südlich von Durness, wurde eine alte RAF Radar Basis in ein malerisches Handwerksdorf umgebaut. Hier verkaufen eher exzentrische Charaktere Kunst und Kunsthandwerk. Im Smoo Cave, einer abenteuerlichen Tropfsteinhöhle fällt ein 21m hoher Wasserfall in einen unterirdischen See. Übernachtung: Durness

11.Tag: Inverpolly Naturreservat

Am Morgen können Sie eine kurzweilige Wanderung zu einem der spektakulärsten Strände Schottland unternehmen. Die Wanderung führt Sie durch ein Heidemoor bis plötzlich die versteckt gelegene Sandwood Bay vor Ihnen auftaucht. Oder Sie unternehmen einen Ausflug zum Inverpolly Naturreservat. Das 1961 gegründete Naturschutzgebiet in Assynt steckt ein abgelegenes Gebiet aus Sümpfen, Deckenmooren, Wäldern und Bergen auf 11 000 ha Land ab. Die Gipfel des 732m hohen Suilven und des beliebten 613m hohen Stac Polly erheben sich über den Mooren von Assynt und präsentieren erfahrenen Wanderern weite Aussichten über die beeindruckend wilde Bergweltszenerie. Übernachtung: Lochinver

 12.Tag: Old Man of Stoer

Auf schmalen Straßen fahren Sie durch kleine Ortschaften und eine vegetationsreiche Landschaft zum Leuchtturm von Stoer. Von hier können Sie entlang einer dramatischen Steilküste zur Felsnadel des Old Man of Stoer wandern. Bei einem Picknick erwarten Sie fantastische Ausblicke auf das Festland und die vorgelagerte Inselwelt. Sie können die Insel Skye ebenso sehen wie die weit draußen im Atlantik liegenden Äußeren Hebriden. Am spannendsten ist der Blick in den Himmel, denn an den Steilküsten nisten Tausende von Meeresvögeln. Mit etwas Glück können Sie die seltenen Papageientaucher (Puffins) erspähen. Übernachtung: Lochinver

13.Tag: Ullapool und Inverewe Gardens

Am Morgen haben Sie Zeit, durch das fotogene Ullapool zu bummeln. Putzig und weißgestrichen fädeln sich die Cottages auf einer Landnase im Loch Broom um den von Thomas Telford entworfenen Hafen auf. Gegründet während des Heringbooms im 18. Jahrhundert, ist der Fischfang auch nach dem Rückgang immer noch das wirtschaftliche Standbein der Stadt. Zweimal am Tag läuft zudem die Fähre zur Hebrideninsel Lewis aus. Der Ort ist für seine lebendige Folktradition bekannt, ein Zentrum für gälische Musik, Kunst und Sprache. Etwas weiter südlich liegen die Inverewe Gärten. Auf einem Felsvorsprung über dem pittoresken Loch Ewe blüht und gedeiht der schönste und nördlichste Garten Schottlands. Die weltberühmte Anlage wurde von Osgood Mackenzie bepflanzt. Hier blühen im milden Klima des Golfstromes Pflanzen aus Amerika und Japan, ornamentale Bäume und Sträucher wie Eukalyptus, Oleander und Rhododendren und suptropische Pflanzen aus der ganzen Welt. Von hier geht die Fahrt weiter durch eine atemberaubende Landschaft, wie sie in Bildbänden und Filmen zu sehen ist. Im „Old Inn“ in Gairloch – einem mehrfach ausgezeichneten Fischrestaurant – kommen Sie in den Genuss landestypischer Spezialitäten. Übernachtung: Gairloch

14.Tag: Strände, Golf und die Northwestern Highlands

Gairloch ist ein typischer Highlandort mit einer ausgeprägten Hochlandidentität und einem reichen gälischen Erbe. Rund um Gairloch inmitten der dramatischen Northwestern Highlands gibt es viel zu entdecken: die Gairloch Bucht, Strände, Dünen und Golfplätze. Hier kann man Wandern, Radfahren, Golf spielen oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Übernachtung: Gairloch

15.Tag: Applecross und Eilean Donan Castle

Über die fantastische Halbinsel Applecross fahren Sie an pittoresken Promenaden und Sandstränden entlang und können von dort aus einmalige Aussichten hinüber zu Skye genießen. Applecross gehört zu den Geheimtipps der Westküste. Sie fahren auf dem höchsten Gebirgspass Schottlands, der mit Postkartenmotiven lockt weiter bis zum Eilean Donan Castle. Die Burganlage, die zu meistfotografierten Castles der Welt zählt, liegt mitten Loch Duich und ist nur über eine schmale Steinbrücke zu erreichen. Nach einem kurzen Abstecher zum Künstlerdorf Plockton, fahren Sie schließlich auf die Isle of Skye, die  „Insel des Nebels“. Übernachtung: Insel Skye

16.Tag: Die Insel Skye

Die berühmte Insel Skye – das „Eiland des Nebels“ zählt zu den schönsten Inseln der schottischen Westküste. Oft hängen Wolken und Nebelschwaden träumerisch in den bizarren Bergformationen. Ob das Cuillin Bergmassiv, die malerischen Fischerstädtchen, Wasserfälle oder reetgedeckte Cottages – jeder Ausblick lohnt sich! Am Kilt Rock fällt ein Wasserfall eine 200 Fuß hohe Klippe hinab, die wie ein Kilt (Schottenrock) gefaltet ist. Von der Steilküste hoch über dem Meer kann man Landschaftspanoramen von der Westküste und der vorgelagerten Inselwelt aufnehmen. Anschließend können Sie das bizarre Felslabyrinth des Quiraing entdecken, das durch Erdrutsche entstanden ist, die immer noch aktiv sind. Felsgebilde die an Nadeln, Tische und Gefängnisse erinnern, bilden mit ihren permanent wechselnden Farbspielen interessante Fotomotive. Am Nachmittag können Sie einen kleinen Abstecher zum “Museum of Island Life” im Norden der Insel unternehmen. Hier wurden die traditionell reetgedeckten Blackhouses wieder original rekonstruiert und vermitteln einen spannenden Einblick in das frühere Inselleben. Übernachtung: Insel Skye

17.Tag: Fort William, die Westhighlands und Oban

Durch das wunderschöne Glen Garry und an der majestätischen Bergkette der „Fife Sisters of Kintail“ entlang fahren Sie nach Fort William, der Wanderhauptstadt Schottland, die am Fusse des höchsten Berge von Schottland nistet.  Hier können Sie eine eindrucksvolle kleine Wanderung ins Gletschertal des Glen Nevis unternehmen, wo der höchste Wasserfall Grossbritanniens auf eine paradiesisch anmutende Wiesenaue fällt. Dann fahren Sie an einer eindrucksvollen Küstenlandschaft weiter Richtung Süden, bis Sie die Hafenstadt Oban erreichen. Beenden Sie den Tag in einem der ausgezeichneten Fischrestaurants an der Hafenpromenade. Übernachtung: Oban

18. Tag: Oban und Kilmartin Glen

Spazieren Sie am lebendigen Hafen entlang oder zum schottischen „Colosseum“ mit herrlichen Blicken über die Bucht oder besuchen Sie die Oban Distillery. Oder Sie unternehmen einen Abstecher ins wunderschöne Kilmartin Glen, das als eine der bedeutendsten  Ausgrabungsstätten der Prähistorie angesehen wird. Hier befinden sich im Radius von 6 Meilen mehr als 350 Monumente, Steinkreise und Grabstellen. Die Ruinen der Festung Dunadd waren einst das königliche Zentrum von Dal Riata, dem keltischen Königreich von Schottland. Im Kilmartin House Museum of Ancient Culture können Sie einen Einblick in die Geschichte gewinnen, bevor Sie eine landschaftlich schöne Strecke nach Oban zurücklegen. Übernachtung: Oban

19.Tag: Glencoe und der Trossachs Nationalpark

Am Morgen brechen Sie zum Tal von Glencoe auf, Ort eines blutigen Massakers. Hier wird die Kulisse noch einmal atemberaubend. Schroff und majestätisch erheben sich hier die Berge über der berühmtesten Schlucht Schottlands. Dann wird die Landschaft karger. Das Rannoch Moor, eine riesige, unbewohnte Hochmoorlandschaft beschwört Eindrücke von Weite und Einsamkeit herauf und wird gern die „Letzte große Wildnis von Europa“ genannt. Mit etwas Glück kann man hier Hirsche und Rotwild sehen. Weiter führt die malerische Fahrt durch den Trossachs Nationalpark, mit einer Fülle von Fotomotiven und den satten, grünen Farben des Naturparadieses. Am Nachmittag erreichen Sie Edinburgh, die Hauptstadt Schottlands. Übernachtung: Edinburgh

20.Tag: Die Kulturstadt Edinburgh

Die Hauptstadt Schottlands ist schön, adelig und wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. Auf einem Stadtrundgang entdecken Sie die kulturellen Höhepunkte der UNESCO Altstadt und Newtown, den Holyrood Palace, die Königliche Meile, Princes Street und das Edinburgh Castle. Vom Aussichtsberg Calton Hill kann man fantastische Ausblicke auf die Stadtsilhouette geniessen. Besuchen sie eines der vielen Museen oder die Nationalgalerie. Auch der Hafen von Leith ist sehenswert. Hier liegt die Royal Yacht Britannia vor Anker, das Schiff von Queen Elizabeth II. Oder Sie lustwandeln in den herrlichen Anlagen des Botanischen Gartens. Übernachtung: Edinburgh

21.Tag: Abreisetag

Heute heisst es Abschied nehmen von einem wunderbaren, gastfreundlichen Land und einer eindrucksvollen Reise. Am Morgen haben sie noch einmal Zeit, die glanzvolle Haupstadt zu erkunden, einzukaufen oder eine der zahlreichen Galerien und Museen zu besuchen, bevor Sie zum Flughafen aufbrechen.

Im Preis inkludierte Leistungen:

  • 20 Übernachtungen in ausgesuchten 3-4* Unterkünften mit Dusche od. Bad/WC
  • schottisches Frühstück
  • Mietwagen für 21 Tage ab/bis Flughafen (inklusive Vollkasko-Versicherung und 2 Fahrern)
  • Fährfahrt Scrabster – Stromness (Orkney)
  • Fährfahrt St Margaret’s Hope – Gill’s Bay
  • Kartenmaterial (Strassenkarte und Anfahrtsbeschreibungen)
  • Ausführliches Informationspaket mit Freizeit- und Restaurantempfehlungen
  • deutschsprachiger 24h Telefonservice vor Ort

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Flug
  • Mittag- und Abendessen
  • Benzin
  • Eintritte

Zubuchbare Leistungen:

  • 69 € p. Person Zusatznacht in Edinburgh/Glasgow im DZ B&B (+ 43 € Zuschlag Einzelzimmer)
  • 89 € p. Person Zusatznacht in Edinburgh/Glasgow im DZ Hotel (+ 60 € Zuschlag Einzelzimmer)
  • 49 € pro Tag Mietwagen-Verlängerung
  • ab 36 € p.Person Tattoo-Tickets auf Anfrage möglich

April – Oktober (ausserhalb dieser Zeit bitte auf Anfrage)

2145 € pro Person in B&B-Pensionen
2645 € pro Person in Hotels
  645 € Einzelzimmer-Zuschlag
  145 € August-Zuschlag

Dauer: 21 Tage
Teilnehmer: ab 2 Personen
Beginn der Rundreise: Edinburgh/Glasgow Flughafen
Ende der Rundreise: Edinburgh/Glasgow Flughafen

Diese Schottlandreise wird von uns individuell und mit viel Liebe zusammengestellt und ca. 4 Wochen vor Anreise per Post versandt. Da manche Regionen recht abgelegen sind und nur über eine kleine Anzahl von Unterkünften verfügen, fragen wir für jede Buchung die Unterkünfte einzeln an. Beachten Sie bei Ihrer Terminwahl daher, dass wir für die Organisation dieser Schottlandreise mindestens 6 Wochen Vorlauf benötigen. Sollten Sie kurzfristiger anreisen wollen, kontaktieren Sie uns bitte vorher per Email. Vielen Dank!

Online Buchung

Der schnellste Weg zu Ihrer Schottlandreise: Klicken Sie einfach auf den “Jetzt buchen”-Button auf der Seite der gewünschten Reise. Damit erhalten Sie Zugriff auf unser Buchungssystem, wo Ihre persönlichen Daten bestens vor Dritten geschützt sind. Dann nur noch die Angaben überprüfen, unsere AGBs akzeptieren und schon erhalten Sie Ihre vorläufige Buchungsbestätigung per Email zugesandt.

Buchung per Email/Post

Gerne können Sie uns Ihren Buchungswunsch auch per Email oder Post zuschicken. Zur Buchung benötigen wir neben der gewünschten Reise und dem bevorzugten Reisetermin den Namen der Teilnehmer, Geburtsdaten, Anschrift, Telefonnummer und Email-Adresse.

Kompensieren Sie Ihren CO2-Ausstoß mit Wind & Cloud und Atmosfair

Mit uns können Sie bereits während der Buchung Ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten! Mit einer Spende von 15 €* pro Teilnehmer an die Umweltorganisation Atmosfair können Sie den CO2-Fußabdruck Ihrer eigenen Anreise nach Schottland wieder ausgleichen. Ihre Spende leiten wir zusammen mit Ihrem Namen und Ihrer Email-Adresse an Atmosfair weiter, von denen Sie dann zeitnah Ihr Spendenzertifikat erhalten.

Spende an Umwelt-und Sozialprojekte

Jedes Jahr unterstützen wir von Wind & Cloud Travel ein lokales Umwelt- und/oder Sozialprojekt in Schottland und spenden einen Teil unserer Einnahmen für gemeinnützige Zwecke. Auch Sie können mit Ihrer Buchung einen kleinen Betrag von 2€ leisten. Wählen Sie dazu bei Ihrer Buchung einfach die Option “Spendenbeitrag” aus.**

Nach der Buchung

Einer unserer Mitarbeiter wird Sie innerhalb von 2 Werktagen nach Eingang der Buchungsanfrage mit der verbindlichen Bestätigung der Reisebuchung und allgemeinen Informationen zur Schottlandreise kontaktieren. Danach haben Sie 14 Tage Zeit, die Anzahlung von 20% des Reisepreises auf unser deutsches Konto zu überweisen. Wichtig: Erst mit Eingang der Anzahlung sichern Sie sich Ihre Teilnahme an der Schottlandreise.

*Pauschalbetrag zur Kompensation eines Flugs von Deutschland/Österreich/Schweiz nach Schottland

** Hinweis: Bei unseren als Ökoreisen ausgewiesenen Schottlandreisen ist die Umweltspende und der Atmosfair-Beitrag bereits im Reisepreis inbegriffen

Download Programm
Jetzt buchen