« zurück

It’s tea time! – Teeanbau inSchottland

Mittlerweile gibt es mehr als 13 Teeplantagen in Schottland.“Tea time” – die Teekultur hat nicht nur in Schottland, sondern in ganz Grossbritannien Tradition. Doch während der Verkauf herkömmlicher Teebeutel mit jedem Jahr fällt, steigt die Nachfrage nach Qualitätstee in den letzten Jahren stetig an. Und genau hier – am Anbau und der Vermarktung von qualtativ hochwertigen „single estate“ Teeblättern – setzen die schottischen Teebauer an.  Dabei scheint Schottland als Tee-Anbauland auf den ersten Blick denkbar ungünstig. Für Jahrhunderte wurde der Tee aus Asien importiert, aber die globalen klimatischen Veränderungen bedrohen auch den Teeanbau in Asien. Aber gerade die Ungewöhnlichkeit der Herkunft erweckt die Neugier und steigert den Verkauf. Und warum soll kein Tee in Schottland wachsen? Solange die Teepflanzen, die bis zu 80 Jahre alt werden können, vor Wind und Staunässe geschützt sind, steht dem Teeanbau auch in hiesigen Lagen nichts entgegen.

Durchschnittlich 1000 Teepflanzen hat eine Plantage in Schottland.Mittlerweile gibt es 13 Teeplantagen in Schottland: in den schottischen Borders und in Perthshire ebenso wie in abgelegenen Regionen wie Skye und Mull. “The Wee Tea Plantation” ist eine davon und beerntet in Perthshire bereits 2000 Pflanzen, die bis zu 14000 Teeplanzen anwachsen sollen. 80% der Ernte wird nach Asien und speziell China exportiert.  Nur 4 Jahre nach dem ersten Anbau der Pflanzen hat im März 2015 die Teesorte “Dalreoch Estate Smoked White” im Salon du Thé in Paris einen Preis als besten Tee der Welt gewonnen und damit klassischen Teenationen wir China, Japan und Taiwan geschlagen.

Ähnlich wie in schottischen Whiskybrennereien soll es in Zukunft auch Führungen durch die Teeplantagen Schottlands geben. Diese können dann von Gästen im  Auch in Schottland wird der Teenanbau etwas bekannter.Rahmen individueller Rundreisen durch Schottland aber auch auf geführten Genussreisen besucht werden. In Dumfries & Galloway hat der „Tea Garden“ von Angela Hurrell  bereits seit diesem Jahr geöffnet. Voller Passion führt Angela Besucher durch ihren Garten, erzählt von Rückschlägen und Erfolgen und demonstriert, wie die Teesträucher in den feuchten Lagen gedeihen. In einem Blockhaus serviert Sie anschliessend ihren Tee, der auf dem Teemarkt mit 15£ pro Tasse gehandelt und nur in einigen Luxushotels exklusiv ausgeschenkt wird. Weitere Teegärten in den schottischen Boders und in Perthshire sollen ab nächstem Jahr für Besucher offenstehen. In Buittle, in der Nähe von Castle Douglas im Südwesten Schottlands will Elma Ball weissen Tee mit Rosenaroma produzieren. Weisser, grüner und schwarzer Tee stammen übrigens von der ein und selben Teepflanze ab, der Unterschied liegt lediglich in verschnittenen Blättern und dem Grad der Fermentierung. 1140 Pflanzen wurden im Mai 2016 eingepflanzt, weitere sollen hinzukommen und den Buittle Tea Garden damit auch für Besucher attraktiv machen. Lesen Sie weitere Informationen zu schottischem Tee und Teeananbau.

Wenn Sie am Besuch einer Teeplantage in Schottland im Rahmen einer individuellen Rundreise interessiert sind, dann können Sie uns gerne kontaktieren. Eine Teeplantage wird ausserdem auf unserer Genussreise durch Schottland besucht. Diese wird von einem deutschsprachigen Reiseleiter begleitet, der sich in Sachen Genuss und Gourmetprodukte vor Ort auskennt.