Wetter Schottland

Reisewetter Schottland

Mit Regenjacke, Whisky und Humor – das Wetter in Schottland

Nieselregen und Nebel, die hier manchmal schwer auseinanderzuhalten sind, gelten als typisch schottisch. Aber das Wetter in Schottland ist zu vielfältig und überraschend, um es nur auf Regen reduzieren zu können.

Auf eine Sache sollten Sie sich bei Ihrem Urlaub in Schottland wettermäßig einstellen: Nichts bleibt, wie es ist. Das Wetter in Schottland kann sich buchstäblich innerhalb von Minuten ändern und wenn es am Morgen sonnig ist, ist es am Nachmittag meistens schon wieder wolkig – und umgekehrt. Ein schottisches Sprichwort sagt: Wenn dir das Wetter nicht gefällt, warte eine Minute!

Vorhergesagte Schauer können sowohl ununterbrochener Regen an der Westküste bedeuten, als auch einen schönen Tag in den Cairngorms – oder umgekehrt. Grundsätzlich fällt im Westen Schottlands, wo sich alle atlantischen Tiefausläufer erst einmal abregnen, dreimal so viel Niederschlag wie im Osten. Dafür hat die Westküste die fantastischen Hebrideninseln, die dramatischeren Klippen und höchsten Berge zu bieten.

Die gemeinhin schönsten, weil regenärmsten Reisemonate in Schottland sind statistisch gesehen der Mai, Juni und September. Im Juli und August hingegen regnet es relativ viel.

Der Golfstrom an der Westküste Schottlands sorgt für ein ausgeglichenes mild-ozeanisches Klima. Es gibt keine großen Kälte- und Hitzeextreme, sondern milde Winter und kühle Sommer, in denen die Temperaturen selten über 20°C ansteigen. In den Bergen kann es zum Teil sehr kalt werden und in den Wintermonaten ist dort mit nicht geringen Schneemengen zu rechnen. Da kein Ort in Schottland mehr als 60km vom Meer entfernt ist, kann der Wind in Schottland z.T. sehr kräftig werden.

Eine sehr gute Website zur Wettervorhersage in Schottland ist www.metoffice.gov.uk.